Was war los im Hamburger Rathaus am 22.Juni 2018?

Nicht ein wichtiger Staatsgast wird empfangen, sondern ein hochwertiger Sauter Delta 185 Flügel…


Die Männer von pianoexpress reichen ihm schon unten die Hand und tragen ihn die Treppe hoch


Der große Festsaal war sein Ziel…



Die Stimmung wird nochmals streng geprüft von unserer Silvia Leonhard…




…und überhaupt, wie sich der Flügel spielt …



Und wie er klingt in diesem 720 Quadratmeter Raum




…Alles ok. …




Wir verschwinden…


Antwort der Bürgerschaft auf unser Schreiben

Antwort der Hamburger Bürgerschaft auf unser Schreiben vom 29.12.2017  an den Eingabeausschuss.

Die Antwort kam dann immerhin nach 3 Monaten am 29.03.2018

Die großzügigen Spender/ Sponsoren haben also nicht „ 3 Konzertflügel“ gespendet, sondern von vorne herein festgelegt, dass es 3 „Steinway“  Konzertflügel sein sollen… somit mag die Sache scheinbar rechtlich formal korrekt abgelaufen sein, nur wurden dennoch alle anderen Hersteller ausgegrenzt durch diesen Trick. Es fragt sich auch, ob die am 27.Oktober 2016 veröffentlichten Spendernamen tatsächlich die Spender waren. Es gibt da nämlich  Gerüchte, dass dies eine Konstruktion für die Öffentlichkeit ist.

Außerdem haben wir auch hier wieder einen Fall, wo Arroganz und Überheblichkeit gepaart mit Unwissenheit dazu führten dass es weder einen Wettbewerb, geschweige denn einen fairen  Vergleich zwischen den unterschiedlichen Top Flügel-Herstellern der Welt gab. Für eine Stadt, wie Hamburg, die ja eine Weltstadt sein möchte  – Unwürdig: „Als privatrechtliche Stiftung sei die Stiftung Elbphilharmonie nicht an die Regularien des Vergaberechts gebunden.“ Die „Beschaffung“ der 3 Konzertflügel wird also als Privatsache gehandhabt, nachdem für den Bau der Elbphilharmonie ca. 700Mio unserer Steuergelder verbraucht wurden und – ach Du Schreck- kein Geld mehr da war für die Konzertflügel…Klar, dass dann an öffentlichen Einrichtungen, Schulen und z.B. im Gesundheitssystem es überall an Geld mangelt, obwohl wir eines der reichsten Länder der Welt sein sollen.


Die Sache ist keinesfalls „erledigt“ und wir schauen dann mal, was die Zukunft bringt.






Unser Schreiben an die Hamburger Bürgerschaft

Hamb., den 11.02.2018

Liebe Hamburgerinnen und Hamburger,

die Elbphilharmonie  ist inzwischen seit über einem  Jahr in Betrieb. Viel positives wird berichtet: Super Konzerte, mehr Touristen für die Stadt soundso viele Besucher auf der Aussichtsplattform Plaza etc. Eine regelrechte Marketingmaschinerie streut ständig positive Nachrichten der Superlative über den neuen Hamburger Musentempel…

Dass inzwischen etliche Konzertbesucher mit schweren Knochenbrüchen Ihren Besuch bezahlen mussten, da diverse Treppenstufen ein merkwürdiges Format aufweisen, dass die beeindruckende Rolltreppe „the tube“ von  maßgeblichen Sicherheitsexperten als unzureichend in Paniksituationen eingestuft wurde,  sind nur einige Ungereimtheiten und schwerwiegende Fehlplanungen, die sich offenbaren.




Wenn ich als mittelständischer Unternehmer einen Kostenvoranschlag für eine Klavier-Restaurierung machen würde und ich meinem Kunden nach und nach mitteilen würde, dass die Restaurierung nun doch 3 mal so lange dauert und 5 mal so  teuer wird, würde mein Kunde ziemlich verärgert reagieren und nicht zahlen.

Seiler-Stutz Flügel Detailansicht restauriert bei Achim Franz Klaviere &
Flügel

…Stellt sich bei  der Eröffnungsfeier auch noch einer der  Architekten beleidigt vor das Publikum und maßregelt unseren ehemaligen Bundespräsidenten in wiederum beleidigender Form, dass er als Architekt ja nichts mehr zu sagen braucht, da unser Bundespräsident ja „so viel von Architektur versteht“…Kritik durch Arroganz wegwischen war hier die Devise. Herr Gauck hatte lediglich in seiner Rede - sehr diplomatisch bemüht - ein paar kritische Anmerkungen getätigt…



Als einfacher Bürger dieser Stadt hatte und habe ich nun auch einmal eine kritische Frage, was die Beschaffung der 3 Konzertflügel betrifft. Die  Hamburger Bürgerschaft hat mir zwar zeitnah den Eingang meines Schreibens bestätigt, aber eine Antwort steht bis heute aus. Aber lesen Sie selbst…

Zu meinem Anschreiben an die Hamburger Bürgerschaft

Franz Klaviere meets CARLS Kultursalon

Am 23.04.17 stellten wir wieder den Flügel ( Sauter Delta) für ein Konzert im Carls an der Elbphilharmonie.

Künstler hautnah, ein toller Hafenblick und leckeres CARLS Essen in den Pausen - wirklich ein spannendes Konzept.


Einmal im Monat, an einem Sonntagabend, lockt der CARLS Kultursalon im Salon Privé mit kulturellen Glanzpunkten, die durch ein Flying Buffet aus der CARLS-Küche abgerundet werden.

Mittlerweile blickt das CARLS auf über fünf Jahre Kultursalon zurück, der sich vom Geheimtipp zum bekannten monatlichen Treffpunkt für Nachbarn, Innenstädter, Kulturbegeisterte und Studenten entwickelt hat. Einer der Höhepunkte der letzten Zeit war am 6. April der Jubiläumskultursalon für den mit Nils Wülker, Giovanni Weiss von Django Deluxe und Caro Josée gleich drei Echo-Preisträger Ihren Auftritt zugesagt hatten. Sowohl Künstler als auch Publikum schätzen die private, fast intime Atmosphäre des Kultursalons. Nur knapp ein Meter trennt die maximal 70 Gäste und die Künstler voneinander und in der Pause sowie nach der Vorstellung kommt man ins Gespräch miteinander.

Wir von Franz Klaviere sponsern mit unseren Flügeln und Klavieren diese Veranstaltungen...

Ein Flügel vor der Hamburger Elbphilharmonie

Am 16.03.17 lieferten wir einen Flügel  vor die Hamburger Elbphilharmonie…



Nachdem wir ihn hochkant ausgeladen hatten…



Haben wir ihn aufgestellt…



Für wen verraten wir hier nicht, aber wofür…



Ein Videodreh von, für und mit…?




Ja, ja,… August Förster natürlich….aber wer war noch dabei?


Niemand zu sehen…





Ok. es wird Abend und dann packen wir den Flügel eben wieder ein…



Mit Frauen-Power für August Förster…



Und Tschüß…

Schon sind wir wieder weg…


Von Advents-Engeln und Weihnachts-Trompeten

Ein Adventskonzert für die ganze Familie von 3 bis 103

An jedem Adventsamstag von 16:00 bis 16:30 Uhr

26.11.16
03.12.16
10.12.16
17.12.16



Bei Achim Franz Klaviere & Flügel, SAAL Eingang 3, Stresemannstr. 375, 22761 Hamburg

Wie klingt ein Schlittenpferd? Was hat die Eurovisions-Melodie mit Weihnachten zu tun? Wie entsteht der typische festliche Weihnachtsklang? Wer erkennt als erster die Weihnachtsmelodie?


Shoko Kuroe (Klavier) und Shota Suzuki (Trompete) präsentieren virtuose Klavier- und Trompetenmusik, aufgelockert durch Lieder, Überraschungen und Mitmachspiele für jedes Alter.

Eintritt frei, über eine  Spende für die Künstler freuen wir uns!

Shoko Kuroe, Klavier
Die Pianistin Shoko Kuroe wurde in Japan geboren und lebt seit ihrem 11. Lebensjahr in Hamburg. Als Stipendiatin der Oskar- und Vera-Ritter-Stiftung und der ZEIT-Stiftung studierte sie Klavier an der Musikhochschule Hamburg u.a. bei Eliza Hansen. Neben internationaler Konzerttätigkeit entwickelt sie Konzeptkonzerte, um ihre Freude an der klassischen Musik mit einem breiteren Publikum zu teilen.

Shota Suzuki, Trompete
Der aus Fukushima stammende junge Trompeter Shota Suzuki hat 2014 sein Studium im Fach Trompete an der Nihon University College of Art in Tokyo abgeschlossen (MA). Derzeit bildet er sich in Hamburg weiter, um die deutsche Kultur- und Musiktradition näher kennen zu lernen. Anschließend möchte er sich in Japan als Musikpädagoge für die Jugend engagieren.

Peter MALY – Vom Konzertflügel bis zur Lampe: Arbeiten aus vier Jahrzehnten


designxport Hamburg, Hongkongstraße 8, 20457 Hamburg

Ausstellung und Werkschau vom 25. November 2016 bis 21.Januar 2017

Dienstag bis Samstag, 12:00 bis 18:00 Uhr

Der Hamburger Designer und Innenarchitekt Peter Maly gestaltet seit Jahrzehnten Produkte für viele Bereiche des Wohnens. Die ungewöhnliche Spannbereite seines Arbeitsfeldes reicht von der Lampe bis zum Konzertflügel, vom Teppich bis zur Messe-Landschaft.
Allen Arbeiten gemeinsam ist der durchgängige gestalterische Ansatz: klare, funktionale und eigenständige Formen, oft auf Elementarformen basierend. Wesentliche Einflüsse des Bauhauses finden sich ebenso wie Bezüge zur japanischen Ästhetik.

"Sehnsucht habe ich immer nach Hamburg" - Klaviermusik von Hamburger Komponisten

Konzert zum Tag der Musik am Sonntag, den 19.06.2016, Beginn 16:30 Uhr
Achim Franz Klaviere & Flügel, Saal.

Shoko Kuroe, Klavier
Silvia Leonhard, Einführung mit historischen Bilddokumenten.

Als Gast: Shota Suzuki, Trompete.

Eintritt: 15,00 € - Reservierung wird dringend empfohlen .
Kartenreservierung: info@franz-klaviere.de

Im Rahmen des diesjährigen Tages der Musik mit dem Motto „Musik Macht Heimat“ veranstalten wir ein Konzert ausschließlich mit Werken von Hamburger Komponisten und Komponistinnen. Dabei hören Sie Musik von bekannten Namen wie Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johannes Brahms, György Ligeti, Alfred Schnittke oder Sofia Gubaidulina, aber auch von heute  weniger bekannten Hamburger Komponisten wie Felix Woyrsch, Arnold Krug, Carl Reinecke, Cornelius Gurlitt und anderen, erläutert durch historisches Bildmaterial.

Die Pianistin Shoko Kuroe wurde in Japan geboren und lebt seit ihrem 11. Lebensjahr in Hamburg. Als Stipendiatin der Oskar- und Vera-Ritter-Stiftung und der ZEIT-Stiftung studierte sie Klavier an der Musikhochschule Hamburg u.a. bei Eliza Hansen. Neben internationaler Konzerttätigkeit entwickelt sie Konzeptkonzerte, um ihre Freude an der klassischen Musik mit einem breiteren Publikum zu teilen.

Der aus Fukushima stammende junge Trompeter Shota Suzuki hat 2014 sein Studium im Fach Trompete an der Nihon University College of Art in Tokyo abgeschlossen (MA). Derzeit bildet er sich in Hamburg weiter, um die deutsche Kultur- und Musiktradition näher kennen zu lernen. Anschließend möchte er sich in Japan als Musikpädagoge für die Jugend engagieren.     

Silvia Leonhard, geboren in Basel, studierte Schulmusik an der Musikhochschule Freiburg i. Brsg. sowie Geschichte und Germanistik an der Universität Basel. 

 

VioPia Konzert-Abend

Am Mittwoch, den 09. März 2016 findet ein Konzertabend mit dem Hamburger Duo VioPia, bestehend aus Chris Drave, Violine/Gesang und Yarden Lapid, Piano, in den Räumlichkeiten von Achim Franz Klaviere in der Stresemannstrasse 375 in 22761 Hamburg (ggü. vom Wein Outlet) statt.
Einlaß ist ab 19:30 Uhr, das Konzert findet von 20:00 bis 22:00 Uhr statt. Eintritt 10 €





Wir exportieren weltweit!


Sollten Sie ein bei uns gekauftes Klavier oder einen Flügel exportieren wollen - wir erledigen das für Sie.


Beim Export von Klavieren und Flügeln in Drittländer (z.B. Schweiz, Asien, Nicht-EU-Länder) bieten wir Ihnen je nach Wunsch maßgeschneiderte Exportlösungen an (gemäß Incoterms). Wir kümmern uns um alle erforderlichen Unterlagen für den Export, übernehmen die Zollformalitäten Ausfuhr und/oder Einfuhr, kümmern uns um die professionelle Verpackung, veranlassen  Verschiffung oder Luftfracht.


Sprechen Sie uns an - wir arbeiten mit internationalen Speditionen zusammen, für die es tägliche Routine ist, Musikinstrumente und Bandequipments um den Globus zu transportieren.


Die Fotostrecke zeigt einen SAUTER Flügel Modell Alpha, Made in Germany, auf seiner Reise nach Nanjing/China.